Google Sites – wiki without the wiki?

Google Sites ist da, ein “group collaboration service” der sich in die Google Apps Palette einreiht.

Im Mittelpunkt stehen Seiten, die von den Nutzern verändert und erweitert werden können. Die Sites sind dabei wiki-ähnlich und erinnern in vielem an den ehemaligen JotSpot Look-and-feel, verzichten aber u.a. auf Wiki-Markup.

Ob dieser Verzicht auf Wiki-Funktionalität eine breite Akzeptanz fördern kann ist aus meiner Sicht durchaus fraglich. Die manchmal (ob zu Recht oder zu Unrecht) konstatierte Wikiphobie hängt ja letztlich weniger am Naming – die Transparenz und Nachvollziehbarkeit von Änderungen ist meist der eigentliche Grund des Widerstands gegen Wikis, der wiederum häufig intransparent bleibt …

Weitere Informationen zu Google Sites u.a. bei Web Worker Daily, Techcrunch, Business Week, Dan Farber, Dennis Howlett, Shel Holtz und Zoli Erdos, der auch untersucht ob das ganze noch ausreichend “Wikiähnlichkeit” aufweist und zusammenfasst:

Google now has a pretty good and easy web-page creator with some wiki features made user-friendly, and a half-hearted attempt at integrating the rest of the Apps empire using Sites.

tags: , , ,

2 Responses to “Google Sites – wiki without the wiki?”

  1. Mein Fazit war auch: Als Wikisoftware würde ich das allerdings nicht mehr bezeichnen.

  2. Martin Koser says:

    Ja, dazu kommt das Fehlen von RSS-Funktionalität, alles in allem ein netter Versuch, der aber anspruchsvolle Anwender nicht lange begeistern wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>