Some recent enterprise social software notes …

Thomas Van der Wal ponders the uses of social software in mergers and acquisitions, referring a recent post by Stewart Mader on the opportunities of getting new employees up to “working speed” quickly (“Onboarding: getting your new employees cleared for takeoff“).

Ken Thompson on the relation between collaboration, teams and business process management:

It’s the human-to-human interactions of teams that count when it comes to innovation and agility. … you and everyone you work with must be able to function in and through internal and multi-company teams, and must also grasp what the latest concept of “team” really means

Matt Moore interviewed James Dellow about the Enterprise RSS Day of Action, here’s the mp3

Armin Karge tells us the story (in german language) of a tangible method of change communication:

Das “Cockpit” muss vor allem zwei Anforderungen gerecht werden: Einerseits soll es Alarmanlage und Kontrollinstrument sein. Andererseits soll es durch Offenheit und Transparenz zu mehr Akzeptanz der Beteiligten führen. Im Idealfall sind die Mitarbeiter beteiligt und identifizieren sich.

Stewart Mader and the team from Atlassian are sharing insights on wiki functionality, use cases and adoption (and they are giving away free copies of Stewarts Wikipatterns book, my review is here) at the Web 2.0 Expo this week, see what’s on the slate and drop by if you’re in San Francisco.

And finally Andrew McAfee reminds us of the importance of all this:

Enterprise 2.0 is not a hype, but it is also not easy, and it will serve to separate the winners from the losers

Andrew will keynote Heliview on May 7th, looks promising, I am thinking of going too – want to meet up?

tags: , , , , , ,

AdventsWikiWednesday Stuttgart

Heute abend muss ich selbst livebloggen – der etablierte Liveblogger vom WikiWednesday ist heute leider verhindert. So kurz vor Weihnachten ist es heute nur eine kleinere Runde von 15 Leuten, Kai Nehm ist aber dabei, ein paar Bilder werden sicher noch folgen.

Meine Präsentation von Open Source Wikis, insbesondere DokuWiki stelle ich in kürze zur Verfügung.

Dr. Christoph Giess von Avono präsentiert nun Confluence live.

Wichtige Punkte:
– Attachments (durchsuchbar)
– Suche (kann vom Anwender auf Bereiche eingeschränkt werden)
– Restrukturierbar
– Word-Dokumente können im Wiki “angeschaut” werden
– Informationsarchitektur <=> verschiedene Sichten auf die Daten, gut für Reports die flexibel (aber schon von der internen IT, ist nicht ganz so einfach) erstellt werden können
– nicht besonders interoperabel mit anderen Systemen (in Bezug auf das semantische Netz)
– Selbstselektion der Inhalte – Mitarbeiter können Bereiche angeben, die sie interessieren – auch in Verbindung mit einem personalisierten RSS-Feed
– Confluence kann an bestehende Authentifizierungssysteme angekoppelt werden (LDAP, Active Directory etc.)
– Confluence bietet auch fein granulierbare Zugriffsrechte, u.a. Bereichsadminstratoren
– kann in bestehende Portale eingebunden werden, zudem in Filesysteme, Webdav et al.
– viele Erweiterungen verfügbar (teilweise von der Nutzercommunity entwickelt), Schnittstellen mit externen Systemen bspw. XML-RPC

Interessante Diskussion nun – warum nicht auf Sharepoint warten? Nur ein Grund: Sharepoint ist dokumentenorientiert, eher Dokumentenmanagementsystem. Und Dokumente werden überschätzt …

Und last not least stellen Björn und ich noch die Enterprise 2.0 @ CeBIT vor – hier das Blog und das Wiki.

tags: , , , , ,

Microsoft Sharepoint integriert Confluence Enterprise Wiki (und RSS wird immer wichtiger)

Die interessanteste Nachricht des Tages ist die Anbindung von Confluence von Atlassian an MOSS 2007 (Microsoft Press Release) – ähnlich wie es mit der Einbindung von Socialtext in MOSS 2007-Umgebungen vorgesehen war/ist.

Zwar basiert Atlassian auf Java (J2EE), dies ist aber sicherlich kein Hindernis für diese strategische Kooperation. Der Hintergrund liegt darin, dass Anwender durchaus leistungsfähige Wikifunktionalitäten benötigen, die das bestehende SharePoint-Wiki nicht erfüllen kann. Der SharePoint Connector wird daher den bidirektionalen Informationsaustausch zwischen SharePoint und Confluence ermöglichen, bzw. die Integration der Datenbasis sicherstellen (“providing single sign-on, search, content sharing and linking between the two applications”, Dennis Howlett).

Robert Scoble hat ein Interview mit den Gründern von Atlassian gemacht, in dem diese über die neue strategische Partnerschaft mit Microsoft sprechen:

Eine gute Analyse der strategischen Hintergründe findet sich bei Richard MacManus:

This is another great example of big vendors partnering with more agile, and smarter, startups to create better Web Office functionality in their products. It’s win-win for both companies […] For Microsoft, they get a ‘best of breed’ Web Office app to beef up their hugely profitable SharePoint product.

Interessant ist auch der zweite Teil der Press Release, die Kooperation mit Newsgator, die auf die Ergänzung und Erweiterung der integrierenden (Middleware-)Funktionalitäten von RSS in SharePoint abzielt: Die NewsGator Social Sites sollen Inhalte, Menschen und Gruppen mittels RSS verbinden, Jeff Nolan von Newsgator kommentiert:

What MS is doing with Sharepoint is actually pretty cool, our Social Sites add-on brings content management and an explicit social dimension to the mix. What that means is that administrators and users can use RSS to integrate content in Sharepoint AND then connect that content to people and groups.

Tagging, clipping, sharing, and recommending bits of content is turning out to be a lot more useful that even I would have expected. I’m also constantly surprised with little things I can do, like drop my twitter feed in a widget on my Sharepoint profile page, and it’s all powered by RSS.

Treffende Analyse, RSS ist die wichtige Technologie, die den Einsatz von Social Software im Unternehmen erst lohnend macht …

1 * Update: Die Rolle von RSS wird u.a. hier bei elliptical diskutiert:

You got it right that it enhances the existing social networking functionality within SharePoint (but also WSSv3). It’s also a great solution to surface what’s going on in my organization. We have some really nice rollup views into SharePoint that help people discover other people and discover content within SharePoint. To date, most people’s answer to content discovery in organizations has been “just search for it.” But, it’s also effective to be able to grasp what’s going on organically at a quick glance.

tags: , , , , ,