Microsoft Sharepoint integriert Confluence Enterprise Wiki (und RSS wird immer wichtiger)

Die interessanteste Nachricht des Tages ist die Anbindung von Confluence von Atlassian an MOSS 2007 (Microsoft Press Release) – ähnlich wie es mit der Einbindung von Socialtext in MOSS 2007-Umgebungen vorgesehen war/ist.

Zwar basiert Atlassian auf Java (J2EE), dies ist aber sicherlich kein Hindernis für diese strategische Kooperation. Der Hintergrund liegt darin, dass Anwender durchaus leistungsfähige Wikifunktionalitäten benötigen, die das bestehende SharePoint-Wiki nicht erfüllen kann. Der SharePoint Connector wird daher den bidirektionalen Informationsaustausch zwischen SharePoint und Confluence ermöglichen, bzw. die Integration der Datenbasis sicherstellen (“providing single sign-on, search, content sharing and linking between the two applications”, Dennis Howlett).

Robert Scoble hat ein Interview mit den Gründern von Atlassian gemacht, in dem diese über die neue strategische Partnerschaft mit Microsoft sprechen:


Eine gute Analyse der strategischen Hintergründe findet sich bei Richard MacManus:

This is another great example of big vendors partnering with more agile, and smarter, startups to create better Web Office functionality in their products. It’s win-win for both companies [...] For Microsoft, they get a ‘best of breed’ Web Office app to beef up their hugely profitable SharePoint product.

Interessant ist auch der zweite Teil der Press Release, die Kooperation mit Newsgator, die auf die Ergänzung und Erweiterung der integrierenden (Middleware-)Funktionalitäten von RSS in SharePoint abzielt: Die NewsGator Social Sites sollen Inhalte, Menschen und Gruppen mittels RSS verbinden, Jeff Nolan von Newsgator kommentiert:

What MS is doing with Sharepoint is actually pretty cool, our Social Sites add-on brings content management and an explicit social dimension to the mix. What that means is that administrators and users can use RSS to integrate content in Sharepoint AND then connect that content to people and groups.

Tagging, clipping, sharing, and recommending bits of content is turning out to be a lot more useful that even I would have expected. I’m also constantly surprised with little things I can do, like drop my twitter feed in a widget on my Sharepoint profile page, and it’s all powered by RSS.

Treffende Analyse, RSS ist die wichtige Technologie, die den Einsatz von Social Software im Unternehmen erst lohnend macht …

1 * Update: Die Rolle von RSS wird u.a. hier bei elliptical diskutiert:

You got it right that it enhances the existing social networking functionality within SharePoint (but also WSSv3). It’s also a great solution to surface what’s going on in my organization. We have some really nice rollup views into SharePoint that help people discover other people and discover content within SharePoint. To date, most people’s answer to content discovery in organizations has been “just search for it.” But, it’s also effective to be able to grasp what’s going on organically at a quick glance.

tags: , , , , ,

2 Responses to “Microsoft Sharepoint integriert Confluence Enterprise Wiki (und RSS wird immer wichtiger)”

  1. Diese Art von Konstellation dürfte zukünftig noch zu spannenden Entwicklungen führen. Enterprise Wikis wie Confluence beschränken sich ja nicht mehr nur auf die klassische Wiki-Funktionalität an sich, sondern entwickeln sich in Richtung Portal und Informationsplattform weiter (vgl. mein Post: Mein Wiki, das Portal).

    Damit hält das Wiki-Portal ins SharePoint-Portal Einzug.
    Gewinner dieser Entwicklung dürften vor allem die User sein, die dadurch mehr Flexibilität und Möglichkeiten erhalten – vorausgesetzt, es entstehen dadurch nicht wieder neue Informationssilos, die nur durch eine übegreifende Suche zusammen gehalten werden (was zwar immerhin ein erster Schritt ist, mehr aber eben auch nicht…).

  2. Martin Koser says:

    Interessanter Beitrag in der ECM World, danke für den Hinweis.

    Es wird spannend sein zu beobachten ob Wikis (zumindest für Poweruser) dem Intranet-Portal den Rang ablaufen werden. Ausreichend Flexibilität bringen sie jedenfalls mit.

    Die Tendenzen Widgets und Portlets, Feeds und mehr in Wiki-Pages zu integrieren sehe ich auch – wenn auch ein bisschen kritisch.

    Der Grund liegt darin, dass für mich in Zukunft die eigentliche Schnittstelle der RSS-Reader ist (der dann vielleicht auch intelligente Personalisierung und Filterung etc. kann) und weniger ein Portal, sei es im Wiki-Teil des Intranets oder klassisch via CMS …

    Könnten wir vielleicht bei Gelegenheit weiter diskutieren und vertiefen?

    viele Grüße in die Schweiz, Martin Koser _ frogpond

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>