Upcoming: re:publica 09

republica09-300x133

Die re:publica beginnt kommenden Mittwoch in Berlin. Das sieht wieder sehr spannend aus, einige Highlights aus dem Programm:

The social media experiment is over. Now is the time to extract value for business and society (Adam Christensen, IBM)

Individuals and organizations have been experimenting with social media now for the better part of this decade. Given the economic conditions in which we currently operate, experimentation without clear connection to corporate strategy is all but dead. Today is the time to move from experimenting with social media to extracting value from social media, for business and societal gain. This session will share perspective and ideas from IBM’s own social media transformation over the past six years.

Social everywhere – wie das Web 2.0 die Unternehmen erobert mit Peter Schuett, ebenfalls IBM (in meinem Interview mit Jeff Schick hat er einen kurzen Gastauftritt …).

Gerade angesichts eines verstärkten Wettbewerbs unter aktuell schwierigen Rahmenbedingungen erkennen immer mehr Unternehmen, dass „Wissen“ ihre entscheidende Ressource ist. Wie lassen sich Mitarbeiter motivieren, den Wissensaustausch innerhalb von Unternehmensgrenzen aktiv voranzutreiben? Welche Web 2.0 Anwendungen sind dabei für die interne und externe Zusammenarbeit von besonderem Interesse? Wo liegen die Hemmnisse und wie lassen sich diese beseitigen? In dieser Break-Out-Session zeigen wir anhand von konkreten Beispielen aus dem Alltag auf, wie aus einem “starren” Unternehmen ein dynamisches und flexibel agierendes Enterprise 2.0 wird.

Open Everything mit Andrea Goetzke und Christine Kolbe

„openeverything“ is a global conversation about the art, science and spirit of ‘open’. It gathers people using openness to create and improve software, education, media, philanthropy, neighbourhoods, workplaces and the society we live in: everything. It’s about thinking, doing and being open.

Open source software, wikipedia and creative commons are open projects that have become mainstream. Beyond these well known initiatives, principles of openness increasingly form part of innovative initiatives and are entering debates, in very different areas of production, of social organization, of business models, and of cultural expression (just look at how many sessions in this re:publica programme relate to open approaches). Many times, open changes the game, challenges traditional business models, perceptions of property, and structures of organizational processes

Wikipedia, Wikia, and the future of Free Culture mit Jimbo Wales

Mr. Wales will discuss the history of Wikipedia and Wikia, and give his thoughts on the lessons we can draw from how high quality online communities produce value. He will discuss, in particular, the impact of online communities and the free flow of information for open-government initiatives.

How to survive the Web without embracing it mit Cory Doctorow

What does a “copy-native” business-model look like? Is it possible to embrace copying and still succeed? Is it even possible to reject copying?

Habe ich schon erwähnt dass IBM die re:publica sponsort und auch einige der BlueBlog-Autoren nach Berlin kommen?

In unserer Subkonferenz spricht Dr. Peter Schütt darüber, wie Web 2.0 die Unternehmen erobert. Ed Brill berichtet aus der Praxis eines Corporate Bloggers – zugeschaltet per Videokonferenz aus den USA. Dass es im Unternehmen nicht immer ein Microsoft-basierter Desktop sein muss, zeigen Andreas Pleschek und Philipp Königs in ihrem Workshop. Thomas Wenzel-Haberstock erklärt das Prinzip der IBM Innovation Jams und Michael Hoffmann zeigt, was Mobility und Smartphones im Unternehmensumfeld bedeuten und bieten. Und nicht zuletzt gibt es dann noch einen Mashup-Workshop, wo die Besucher zusammen mit Bernd Beilke und Torsten Hoffmann Business Mashups bauen. Alles in allem ein buntes, vielfältiges Programm, dass vielfältige Möglichkeiten des Enterprise 2.0 aufzeigen wird. Ich freue mich auf jeden Fall unheimlich darauf, durch die Subkonferenz führen zu dürfen.

Nein, habe ich bisher nicht gebloggt? Na dann wird es aber wirklich Zeit – ich freue mich schon sehr euch alle wieder zu treffen … und vielleicht schaffe ich es auch zu einem Interview mit Ed Brill um über Social Media als Werkzeug innerhalb von Unternehmen zu sprechen. Das wäre auch mehr als interessant für die aktuelle Diskussion rund um “Collaborative Performance”.

Zuletzt – das diesjährige Motto ist ja “Shift happens”, Steffen Büffel hat für die Blogpiloten einige Blogger dazu interviewt – neben Oliver Gassner, PickiHH, Vivian und Dr. Jan Schmidt findet ihr meine Antworten hier: “Shift Happens für … Martin Koser _ frogpond“. Ein kleiner Auszug, in dem vielleicht auch deutlich wird warum ich den Themenmix der re:publica so spannend finde:

Als digitale Webworker gestalten wir die Zukunft auch selbst mit. Welchen Themen liegen Dir am Herzen und warum?

Wichtig ist mir vor allem, dass die Möglichkeiten, die sich durch das Social Web in Organisationen ergeben können, mehr genutzt werden. Das dahinterstehende, grundlegendere Ziel (und mein Antrieb) ist die Mitarbeit bei der Schaffung einer humaneren Arbeitswelt. Ich weiß, das hört sich hochgestochen an, ist aber in der Tat das ganz tiefsitzende Motiv. Das Themenspektrum reicht dabei von der Schaffung von Arbeitsumgebungen und -infrastrukturen, die den Anforderungen von Wissensarbeitern angemessen sind, bis hin zu nachhaltig und ethisch akzeptablem Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Zulieferern in der vernetzten Arbeitswelt der Zukunft. Man könnte fast sagen, dass ich mehr an sozialen Innovationen als an Technologieinnovationen interessiert bin 😉

Für dieses Jahr werden wohl mehr als 1300 Teilnehmer erwartet und viele jagen noch nach einem Ticket – meines gebe ich aber nicht aus der Hand sondern hüte es gut. Kein Wunder auch dass sich die Konferenz dieses mal auch auf umliegende Gebäude, wie den Friedrichstadtpalast (sic!) ausgedehnt hat. Wohlan denn, auf drei anregende Tage in Berlin. Und schließlich, der Soundtrack zu Neverending Shift, did you know?:

tags: , , , , ,