Upcoming: Webmontag Stuttgart, #s21 Randbemerkungen

Heute abend im CoWorking Space Stuttgart ist wieder Webmontag Stuttgart – Gelegenheit zum sozialen Netzwerken und zum fachlichen Austausch. Anmeldung hier im Wiki.

An Themenvorschlägen ist es noch ein bisschen dünn – wer also noch etwas beitragen möchte und kann ist sicher gerne gesehen, bisher ist geplant:

– “Drupal in 5 Minuten” (evtl.)
– “Trips & Events” (Dirk Haun): So ein World Wide Web sollte mir doch zwei Fragen beantworten können: Was steht an für mich interessanten Events an? Und zu welchen Events gehen meine Freunde / Bekannten? Nach dem Niedergang von Dopplr und wohl auch Upcoming ist eine Bestandsaufnahme angebracht: Was gibt es noch für ähnliche Services? Input von den Anwesenden ausdrücklich erwünscht.
– “Barcamp Stuttgart 3” – kurzer Rückblick / Austausch (Jan Theofel)
– “Blog Action Day 2010” Thema Wasser (Daniel Schmid) | < 5 min

Ich selber habe leider keine Zeit dabeizusein, und nein, nicht weil ich auf der parallel stattfindenden Veranstaltung gegen #s21 für ein Innehalten und Neubedenken sein werde, ein ganz banaler Elternabend verhindert das.

Stichwort #s21 – hier habe ich in den letzten Tagen immer wieder Stellung genommen, bspw. in den Blogs von Felix Neumann, mspr0, Martin Hiegl und Nico Lumma. Der geneigte Leser könnte sich nun aus meinen (langen) Kommentaren dort ein Bild meiner Meinung machen – und das ist vielleicht wirklich sinnvoll denn zum einen ist dieses Blog auf das Thema Enterprise 2.0 und Collaboration “fokussiert”, zum anderen finden sich in den verlinkten Blogposts mittlerweile eine ganze Reihe von informativen Kommentaren, mit denen man den Diskurs einfach besser, weil aus mehreren Perspektiven beleuchtet, verstehen kann.

Hier im Blog eine solche Diskussion anzuzetteln wäre nicht zielführend, nicht weil es eine professionelle, neutrale Beraterhomepage ist, auch nicht weil ich Angst habe dass der eine oder andere (potenzielle) Kunde sich von meinen (sehr gemäßigten, fest im Grund der parlamentarischen Demokratie wurzelnden) Standpunkten abschrecken lassen könnte. Es ist mehr eine Frage der inhaltlich sauberen Trennung (klar, ich könnte mein “Linkblog” dafür verwenden, aber auch da passt es nicht so wirklich hinein). Selbst bei Twitter ist es fragwürdig – ist es OK über 2000 Followers mit Tweets zu einem Thema zu belästigen, mit dem sie entweder nichts anfangen können (weil es bspw. aus Sicht eines Australiers sehr weit weg ist ; ‘) – oder zu dem sie auch gar keine Meinung bilden wollen? Eine Entschuldigung für die fachfremden Tweets ist das mindeste, nicht wahr?


another #servicetweet for my dear followers – I so appreciate you don’t unfollowed me so far 4 excessive #s21 tweeting – back to normal soonless than a minute ago via TweetDeck

Dass das Thema mich aber nicht kaltlässt ist auch klar, ich habe lange in Stuttgart gelebt, mag die Stadt einfach saumäßig und verfolge das Projekt S21 seit Jahren. Und warum den politischen Kopf abgeben wenn der gesellschaftliche Diskurs doch viele Stimmen braucht. Nur müssen sie halt nicht in jedem fachfremden Blog laut werden. Hier im Blog wird also außer diesen Erklärungen nichts weiter zu diesem so heiß diskutierten Thema kommen.

tags: , , , ,