Past, present and future of ECM

After a week filled with designing concepts/drawing and revising flow charts/troubleshooting and caring/explaining and advocating/et al. I feel stressed out. This may get better over the weekend, and some original content may emerge. But until this I am happy to relay other people’s stuff (spirit of sharing, yes) – say the things John Mancini published on the past, present and future of ECM. This is timely because I had a loose discussion on this topic these days (Sharepoint at al., how fast everything changes in technology, what role [commercial] Open Source [vendors, solution providers and integrators] plays, etc.).

It’s funny because it’s true – there was no Sharepoint in the industry’s mind 5 years ago, this has changed for sure.

And yes, the perception of ECM has also changed – if only because the people in the niches are developing curious ideas about the nature of social intranets, what role “ECM” intelligent information management should have in the design of (social) business, how trends and opportunities like cloud computing, mobile use, open platforms and open source, big data and the collapse of data/document walls will play out. Add to this the challenges of dealing with social (and ad hoc) content and communiaction and collaboration and you see what I mean …

Needless to say that the ad-hoc stuff is the most interesting area to deal with, this is where the real (business) action and the tacit knowledge is.

tags: , , , , ,

DMS Review: E2.0 braucht ECM

Im November findet das Gegenstück der DMS Expo für die E2.0 Welt statt, der Enterprise 2.0 Summit. Haben auf der DMS die Teilnehmer gezeigt welchen Vorteil 2.0 für ECM bringt erwarte ich auf dem Summit, dass die Gegenrichtung betrachtet wird. Frei nach dem Motto:  Man braucht sich gegenseitig.

Thorsten Zörner mit einem Rückblick auf die DMS Expo – incl. einer Lagebeschreibung des Marktes der ECM-Anbieter die mittlerweile 2-0-ige Elemente in ihr Portfolio aufnehmen (ja, wir alle wissen dass E 2.0 kein Produkt ist …) – und obigem Zitat.

Die Erwartung an den E20SUMMIT teile ich so auch – und ich bin mir auch sicher dass wir dort neben innovativen und weiterführenden Diskussionen in erster Linie über Umsetzung und Implementierung reden werden – ganz im Sinne von “collaborative performance”. Sprich – das Planen (oder sagen wir besser das Träumen) von Luftschlössern die auf grüner Wiese entstehen wird nicht das beherrschende Thema sein, sondern die Frage wie man aufbauend auf den bestehenden Kontext am besten vorgeht. ECM spielt hier eine wichtige Rolle – und ja, man braucht sich gegenseitig.

Posted via web from enterprise2open

tags: , , , ,